Die vierfache Tadellosigkeit

Rechtes Denken,
rechtes Fühlen,
rechtes Reden und
rechtes Handeln
bilden die vierfache Tadellosigkeit der Komaja und sind gleichzeitig die effektivste und ungefährlichste Methode zur Entwicklung des Halscakras.

Erst jenes Denken, das immer im Dienste der Rechtschaffenheit und Gerechtigkeit steht, ermöglicht Höchstleistungen der Intelligenz. Die Menschen, die auch ihre brillantesten Schlussfolgerungen, bevor sie diese aussprechen, auf eventuelle eigene unbewusste Wünsche, Bedürfnisse oder Deviationen prüfen, sind sehr selten. Sie sind so selten, dass man sagen kann, es gibt sie nicht. Leider fehlen sie in der Regel auch in geistigen Gruppierungen.(...)

Rechtes Fühlen ist viel leichter zu verwirklichen. Der Weg der Entwicklung der Tugend rechten Fühlens in jeder, auch der kritischsten Situation, öffnet sich all jenen, die erkennen, dass sie immer volle emotionale Offenheit, Verständnis, und Herzensakzeptanz gegenüber jenen Menschen bewahren können, die anders oder sogar entgegengesetzt denken und handeln als sie selbst. Diese emotionale Offenheit wird erst in Fällen grosser Gefahr für sich selbst und für andere Menschen unterbrochen. Der Mensch verwandelt sich erst dann in den Vollstrecker dessen, was er als Gottes Ordnung und Wille erlebt, aber auch das ohne die leisesten negativen Gefühle.

Rechtes Reden und rechtes Handeln sind eine natürliche Folge des rechten Denkens und Fühlens.

Rechtes Reden schliesst aus:

•  Ratschläge und Belehrungen zu erteilen, wenn man nicht darum gebeten wird,
•  Kritik ohne einen Vorschlag zu geben, wie etwas besser sein könnte und ohne Bereitschaft des Kritikers, sich für die Verwirklichung des entsprechenden Vorschlags auch selbst tatkräftig einzusetzen,
•  ein Reden, das eine unangenehme Hitze im Bauch sowie ein unangenehmes Verkrampfen der Bauchmuskeln verursacht,
•  ein Reden, das Atemstörungen und unangenehme Muskelkrämpfe im Brustkorb, den Schultern und im Hals verursacht,
•  ein Reden, das irgendeine andere Art des Unbehagens oder der Müdigkeit verursacht,
•  ein Reden mit Füllwörtern
•  unüberlegtes Reden, Reden in einer unangemessenen Situation; ein Reden, das jemandem unnötig Schmerzen zufügt; jedes Reden, mit dem man etwas versteckt bzw. jedes Reden, das neben seinem konkreten Sinn noch einen anderen, selbstsüchtigen Zweck verfolgt. (...)

Zu rechtem Reden gehört unter anderem:

•  Kluges, Schönes und/oder Nützliches zu erzählen,
•  inspiratives Reden, unterstützendes Reden,
•  geistreiches Reden,
•  das Erzählen der Wahrheit auf eine Weise, die positiv auf die Menschen wirkt,
•  ein Reden, das auch die Gesprächspartner erfüllt und bei dem sie sich erholen,
•  rechtzeitiges, gesundes Schweigen usw. (...)

Vgl.: Aba Aziz Makaja, Komaja - die geistige Liebes- und Lebenskunst , Zürich/Konstanz 1998, S. 262 f.

Copyright (c) KOMAJA 2018 / design V. Heil